Optimierung

Allgemeines zur Optimierung

Unter einem Optimum versteht man im Allgemeinen das Beste erreichbare Resultat im Sinne eines Kompromisses zwischen verschiedenen Parametern oder Eigenschaften unter dem Aspekt einer Anwendung, einer Nutzung oder eines Zieles. Die Suche nach dem Optimum unter gegebenen Voraus- und Zielsetzungen nennt man Optimierung.  Häufig kombiniert eine Lösung auch Gutes und Schlechtes in einer Gesamtfunktion. Die Optimierung kommt vor allem in den Bereichen Mathematik, Ablaufplanung, Programmierung, Entscheidungsfindung zum Einsatz.

Tourenoptimierung/ Nebenbedingungen

Unter dem Begriff Tourenoptimierung und Tourenplanung ist die Suche nach dem kostengünstigsten Tourplan gemeint, der spezielle Branchengegebenheiten und bestimmte Restriktionen (z.B. Anlieferdetails, Öffnungszeiten, Zeitfenster, LKW-Farbe, Zusätzliche Rüstzeit, Fahrerwunsch, Fahrzeuggröße, Kammernverteilung, Hängeranfahrbarkeit, Produktkompatibilität, Belieferzyklus, etc.) einhält.

Was bringt eine Optimierung im Logistikbereich?

Mit Hilfe der Optimierungsfunktion von OPTITOOL erhalten Sie optimale Touren-Lösungen, denn OPTITOOL optimiert immer die Summe aus Qualitätskosten und Transportkosten. Je geringer die Summe ist, desto mehr Zeit- und Kosteneinsparungen sind möglich. Generell können durch die Anwendung von OPTITOOL bis zu 15% der Kosten eingespart werden.

Mensch versus OPTITOOL – wer plant besser?

Computergestützt optimierte Touren funktionieren nicht nach Mustern. Bei der manuellen Tourenplanung wird der Mensch hingegen von gewohnten räumlichen Strukturen und Mustern beeinflusst. Folgender Ergebnisvergleich zwischen manueller Tourenplanung und optimierter Tourenplanung von OPTITOOL verdeutlicht die menschliche Beeinflussung durch räumliche Strukturen und Muster. Das Ziel eines jeden Betriebs ist eine Maximierung des Gewinns oder eine Minimierung der Kosten. Insbesondere Logistikkosten stellen ein wichtiges Element in der Kostenstruktur vieler Unternehmen dar. Vor allem auch wirtschaftspolitische Entscheidungen wie beispielsweise die Einführung der LKW-Maut und steigende Spritpreise erfordern Einsparungen im Logistikwesen. Eine effiziente und kostengünstige Einsatzplanung von Fuhrparks wird immer notwendiger.

 

 

Die rechte Karte zeigt ein klassisches Optimierungsergebnis, das sog. Zwiebelschalentouren darstellt, d.h. kleinere Touren können innerhalb einer großen Tour liegen.

Des Weiteren verdeutlicht das Beispiel, dass „twice a village“-Touren, d.h. Touren, die zwei Mal in die gleiche Richtung führen, nicht schlecht sein müssen. Bei der manuellen Tourenplanung zieht der Mensch diese ungewohnten räumlichen Muster oftmals gar nicht in Betracht.